Wie reagiert der Mensch auf Schlafentzug?

Psychologen der Universität Bonn suchen Probanden mit und ohne übersinnliche Erfahrungen

Wissenschaftler des Instituts für Psychologie der Universität Bonn führen eine Studie durch, inwieweit Schlafentzug zu Denkstörungen und Sinnestäuschungen führt. Hierfür suchen sie nach Probanden mit übersinnlichen Erfahrungen sowie Persönlichkeiten, denen es schwer fällt, soziale Kontakte aufzubauen. Für die Kontrollgruppe sind aber auch Menschen gefragt, die solche Wahrnehmungen bisher nicht gemacht haben. Interessenten sind unter der Internetadresse https://www.soscisurvey.de/ueber_dich_selbst/index.php herzlich eingeladen, an einer Online-Befragung teilzunehmen.

Manche Menschen haben den Eindruck, Gedanken lesen zu können oder Kontakte zum Jenseits zu haben. Solche übersinnlichen Wahrnehmungen, zu denen zum Beispiel auch Erfahrungen mit Geistern zählen, sind wissenschaftlich nur schwer zu erklären. Eine andere Gruppe von Persönlichkeiten hat Schwierigkeiten, soziale Kontakte aufzubauen und diese aufrecht zu erhalten.

Forscher des Instituts für Psychologie der Universität Bonn möchten mehr über die Eindrücke dieser Personengruppen erfahren. „Es geht uns darum herauszufinden, wie Menschen mit übersinnlichen Erfahrungen oder Kontaktschwierigkeiten nach einem 24-stündigen Schlafentzug reagieren“, sagt Prof. Dr. Ulrich Ettinger. Nach einer durchwachten Nacht kommt es bei vielen Menschen zu Wahrnehmungsstörungen. Die Forscher möchten nun herausfinden, ob dies bei Personen mit übersinnlichen Erfahrungen oder wenigen Sozialkontakten ausgeprägter als bei den meisten Menschen ist.

Die Wissenschaftler suchen deshalb Frauen und Männer im Alter von 18 bis 50 Jahren mit außersinnlichen Erfahrungen oder Kontaktschwierigkeiten und zum Vergleich Testpersonen, die solche Wahrnehmungen nicht gemacht haben. Interessierte werden gebeten, unter https://www.soscisurvey.de/ueber_dich_selbst/index.php einen Online-Fragebogen auszufüllen.

Quelle: Uni Bonn



In: Forschung

Tags: ,

Kommentieren Sie hier: